Tomi Göttlich's Whisky-Datenbank

Die im Weiteren folgenden Verkostungsnotizen sind hochgradig subjektiv, objektiv nicht belegbar und durchaus hinterfragbar. Eine kritische eigene Auseinandersetzung mit ihnen ist absolut wünschenswert und hieraus geborener Widerspruch darf und muss durchaus formuliert werden.

Das hier ist sehr persönlich, denn ich schreibe hier, was ich schmecke, das mag deine Neugier anregen, deinen Gaumen inspirieren oder auch deinen entschiedenen Widerspruch provozieren. Alles gut, denn gerade das macht es spannend und vor allem lohnenswert in guter Gesellschaft zu trinken.

Warum diese Seite?
Ich schreibe in erster Linie für mich selber. Wenn ich mir heute ansehe, was ich in den letzten Jahren alles so getrunken habe, ich hätte das allermeiste wohl vergessen. Natürlich gibt es diverse andere Seiten mit Verkostungsnotizen, aber auf meine hat die Welt noch gewartet (lach).

Wie verkoste ich, was ist mir wichtig, wie benote ich?
Ich benutze das Schulnotensystem der Oberstufe (00-15 Punkte). Für eine gute Benotung sollte der Whisky eine facettenreiche Nase haben und natürlich sollte sich dies auch am Gaumen wiederspiegeln. Die einzelnen geschmacklichen Elemente sollten klar voneinander getrennt sein und nicht ineinander verschwimmen. Sie sollten stark im Ausdruck sein. Eine gute Benotung bedeutet nicht, dass mir persönlich der Whisky schmeckt, wobei wahrscheinlich Whiskys, die mir besser schmecken, subjektiv besser benotet werden, das ist halt immer so.

Über einen Gruß, einen Kommentar oder gerne auch eine ganz widersprüchliche Meinung würde ich mich sehr freuen.

Greetz und SLÀINTE MHATH: Tomi Göttlich

Weiter zur Übersicht



Links zum Whisky-Special bei The-Pit.de